Mittwoch, 30. Januar 2013

Anerkennung

...oder Wie ein kleiner Zettel meine Welt verändert.

Am Montag, während meiner Schicht im ZuKo, hatte ich ein wenig Zeit mein Portmonee aufzuräumen und habe dabei etwas längst vergessenes wieder gefunden.
Einen kleinen, gelben Schnipsel mit einem einzigen Wort darauf: 
Anerkennung.
Diesen Zettel habe ich vor einigen Wochen (Anfang Dezember) in der Mensa von einem Aushang abgetrennt. 
Dieser war ein Abreißzettel von Amnesty International, der auf den Tag der Menschenrechte aufmerksam machen sollte. Darauf stand: Nimm dir was du brauchst. Und darunter waren Schnipsel mit Worten wie Freiheit, Ruhe, Liebe, etc. zu finden.
Ich entschied mich für Anerkennung, riss diesen Schnipsel ab, freute mich kurz über diese tolle Idee und steckte ihn ins Portmonee. Und vergaß ihn. 
Bis vorgestern.



Als ich also nun diesen Zettel in der Hand hielt musste ich doch sehr Schmunzeln. Denn ich hab tatsächlich das bekommen was ich mir damals nahm weil ich es brauchte: Anerkennung.
Nun, ca. sechs Wochen später, muss ich mit Verblüffung feststellen dass nämlich genau das eingetroffen ist.
Durch meine Therapie, meinen Einstieg in den Verein "Zum Kollektiv e.V." und allgemein mein Auftreten und Handeln habe ich in den letzten Wochen viel Anerkennung und positive Resonanz bekommen.
Was mich in meiner Entwicklung und Therapie ein ganzes Stück nach vorne bringt.

Mir hat das Ganze gezeigt: Schätze dir kleinen Dinge im Leben, diesen Zettel zum Beispiel, und erfreue dich daran.
Es ist vielleicht auch einfach aus mir selbst gekommen dass das alles eingetreten ist, aber das vielleicht auch nur weil ich mir diesen Zettel genommen habe.
Egal was es war, es ist einfach wunderbar.

Kommentare:

  1. Ganz egal WODURCH es nun so gekommen ist, hauptsache ist doch, DASS es so gekommen ist <3 Freut mich sehr für dich! Auch deine Fortschritte im Allgemeinen. Finde ich toll! Weiter so *drück*

    Herzensgrüße,
    Jen

    P.S.: coole Postkarten, gell?! Nun habe ich echt schon einen kleinen Haufen und freue mich sehr darüber. Weil du von tapezieren schriebst - meine Schlafzimmerwand tapezierte ich mit uuuuralten Buchseiten! Die sind sogar noch in altdeutscher Schrift. Sieht einfach Bombe aus^^

    AntwortenLöschen
  2. Oh, das ist ein ganz wunderbarer Post!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke <3 Das geht runter wie Butter!

      Löschen

Ich freue mich sehrst über jedes Wort dass du mit mir teilst! Danke :)